In 4 Schritten zu deiner perfekten Über mich Seite


Auf einer Über mich Seite geht es nicht um dich!

Auf deiner Über mich Seite geht es in erster Linie um deine Kunden, nicht um dich. Es geht darum, wie du deinen Webseiten Besuchern helfen kannst. Wie hilfst du deinem Kunden oder Webseitenbesucher dabei ein bestimmtes Ziel zu erreichen?

Wie du eine tolle über mich Seite in 4 Schritten aufbaust

Schritt 1: Eine catchy Überschrift

Da es nicht um dich geht, sondern um deine Leser sollte dies bereits in der Überschrift vermittelt werden. Du brauchst eine gute Überschrift. Eine gute Überschrift lautet nicht “Willkommen auf meiner Webseite”!

Eine gute Überschrift könnte zum Beispiel lauten:

“Hallo, ich bin Jens Evers und ich helfe dir, mehr aus deinem geschäft zu machen!”

Schritt 2: Schreibe eine Einleitung in welcher der Kundennutzen kommuniziert wird

Am besten sagst du deinen Lesern bereits in der Überschrift wie du ihnen helfen kannst. Aber auch in deinem Intro Text der Über mich Seite sollte klar kommuniziert werden wie du deinen Lesern dabei helfen kannst ihr Ziel zu erreichen. Für den Intro Text kannst du verschiedene Herangehensweisen nutzen:

  • Einstieg über Emotionen
  • Einstieg mit einem Lösungsangebot
  • Einstieg mit einer gewagten These

Stelle dich kurz vor

Als nächstes stellst du dich kurz vor. Du stellst aber nicht deine Person vor, sondern vielmehr was du machst und was der Leser auf deiner Webseite zu erwarten hat.

Du solltest hier einen kleinen erklärenden Text verfassen der beantwortet wer du bist. Viele deiner Leser kennen dich noch gar nicht und wollen wissen mit wem sie es zu tun haben.

Deinen vollen Namen sowie deinen Firmennamen solltest du in jedem Fall erwähnen. Das ist für die Local SEO und für das Zugehörigkeitsgefühl deiner Leser wichtig!

Grob sieht das dann so aus:

Ich bin NAME von FIRMA und arbeite als BERUFSBEZEICHNUNG in ORT.

Erkläre was man bei dir zu erwarten hat

Erkläre deinen Lesern was sie bei dir zu erwarten haben. Was kann, hat oder ist die Person nachdem sie mit dir zusammen gearbeitet hat? Was kann dein Leser von dir lernen und wie kannst du deinem Leser helfen?

Erprobte Formulierungen sind:

  • Du bekommst bei mir…
  • Ich helfe dir dabei,…
  • Hier bist du richtig, wenn…

Stelle dir immer deinen Traum Kunden vor und schreibe für diesen. Deine Leser sollen sich verstanden und gut aufgehoben fühlen. 

Schritt 3: Erzeuge Vertrauen

In diesem Schritt ist es wichtig Vertrauen aufzubauen. Woher soll dein Leser ansonsten wissen ob das wirklich stimmt was du sagst? Um ein gewisses Vertrauen zu deinen Lesern aufzubauen gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Nutze Glaubwürdigkeits Elemente
  • Sei ein Experte
  • Zeige Autorität

Nutze Glaubwürdigkeits Elemente

Die einfachste Art mit deiner Webseite Vertrauen aufzubauen ist es Webseiten Elemente zu nutzen die Vertrauen stiften. Durch diese Elemente zeigst du was du kannst und was du tust – und warum dich andere gut finden. Es liegt in der menschlichen Natur das wir eher darauf vertrauen was B über A sagt, als was A über sich selbst sagt.

Hier sind einige erprobte Webseiten Elemente mit denen du Vertrauen aufbauen kannst:

  • Gütesiegel
  • Testimonials
  • Social Proof
  • Bewertungen
  • Presseberichte
  • Auszeichnungen
  • Zertifikate

Ebenfalls sinnvoll und effektiv ist es, Anekdoten in deinen Text einfließen zu lassen. Eine Anekdote über den größten Erfolg in deinem Business hat eine große Wirkung auf deine Leser.

  • Ich bin sehr stolz auf…
  • Ich erinnere mich immer gerne an…
  • Ich vergesse folgende Situation nicht…
  • Ich freue mich, dass ich bereits… 

Sei ein Experte

Durch den Content den du auf deiner Webseite bereitstellst positionierst du dich in der Regel schon ganz gut als Experte für ein bestimmtes Thema. Du kannst das ganze aber gut forcieren indem du zuerst einmal erklärst wieso du Experte auf deinem Themengebiet bist. 

Ein Experte ist erst einmal nichts anderes als jemand der zu einem bestimmten Thema mehr weiß als der Durchschnitt.

Vielleicht hast du sogar selbst erfahren wie dir das Wissen welches du jetzt anderen zur Verfügung stellst dir geholfen hat, Von deinem Lernerfolg profitieren deine Leser gerne.

  • Am besten bin ich darin…
  • Mein Umfeld lobt mich für…

Zeige Autorität 

Am besten zeigst du Autorität durch referenzen auf dich und dein Unternehmen, Oft werden relevante Dinge vergessen oder du bist zu bescheiden und hältst diese Referenzen nicht für wichtig. Dann werden Zeitungsberichte, Online Artikel oder TV Auftritte nur in einem Nebensatz auf der Webseite präsentiert statt sie prominent zu platzieren.

Autorität kannst du einfach erzeugen durch:

  • Deine Kunden (Hier machen die Logos der Kunden einen guten Eindruck; beachte immer die Bildrechte!)
  • Das sagt die Presse über mich (Zitate aus Presseberichten erzeugen Autorität; beachte das Urheberrecht!)
  • Bekannt aus (Medienlogos; beachte die Bildrechte!)

Schritt 4: Deine persönliche Geschichte

Erst jetzt ist der Zeitpunkt gekommen ein wenig über dich zu schreiben. Schreibe wie du zu deinem Beruf und zu deiner Berufung gekommen bist. Erzähle wie du dich auf deine Aufgaben vorbereitet hast und welche Wendepunkte es eventuell in deiner Geschichte gab. Vergiss nicht zu kommunizieren was dich mit deinen Lesern verbindet.

  • Heute bin ich froh, dass…
  • Ich wusste schon immer…

Erzähle deine Geschichte und dein Warum

Erzähle deine Brand-Story und kommuniziere wie du deine Leidenschaft in deine Tätigkeit und in dein Geschäft einfließen lässt. Wichtig ist hier zu erzählen warum du das tust was du tust und wieso es dir wichtig ist das zu tun. Lasse deine Leser an deiner Mission und deiner Vision teilhaben.

  • Ich glaube fest daran, dass…
  • Durch das was ich tue möchte ich…

Schreibe bildhaft

Erzähle deine Geschichte und kommuniziere dein Warum. Das ist es was dich einzigartig macht. Vergiss also tabellarische Lebensläufe und fokussiere dich auf das wesentliche. Deine Geschichte und deine Persönlichkeit heben dich ganz automatisch von der Konkurrenz ab.

  • Ich liebe was ich tue, weil…
  • Ich bin der richtige Partner für dich, wenn du…

Werde persönlich

Auf deiner Über mich Seite kannst du auch persönliche Details einfließen lassen, denn so können sich deine Leser besser mit dir identifizieren. In vielen Fällen gibt es Parallelen zwischen dir vor einigen Jahren und deinen Webseiten Besuchen jetzt. Versuche diese Parallelen aufzuzeigen und hervorzuheben.

  • Ich weiß genau wie du dich fühlst…
  • Wenn ich nicht das tue was ich tue dann….

4 Dinge die auf keiner über mich Seite fehlen dürfen

Mindestens ein gutes Bild von dir

Deine Leser wollen wissen mit wem sie es zu tun haben. Besonders in Ein Personen Unternehmen und in der Dienstleistungsbranche ist es wichtig sein gesicht zu zeigen. Denn im Dienstleistungssektor geben dir deine Kunden einen Vertrauensvorsprung. Diesen geben sie dir viel lieber wenn sie wissen mit wem sie es zu tun haben. 

Du verkaufst nie die Dienstleistung, sondern dich selbst.

Besonders gut funktionieren auch Videos auf der Über mich Seite. Durch ein Video sieht der Leser dich nicht nur, er sieht auch deine Mimik und Gestik und er hört deine Stimme. So bleibst du besser im Gedächtnis.

Eine Handlungsaufforderung (Call to action)

Besonders auf deiner Über mich Seite solltest du deine Leser zum Handeln auffordern. Gerne auch an mehreren Stellen auf der Seite. Fokussiere dich jedoch immer nur auf eine Handlungsaufforderung. Bei einer Handlungsaufforderung ist es wichtig sich klar auszudrücken. Willst du das jemand seine E-Mail Adresse einträgt um deinen Newsletter zu abonnieren sollte dies klar kommuniziert werden.

“Abonniere jetzt meinen Newsletter” ist im Internet nicht unhöflich sondern notwendig,

Gute lesbarkeit und verständliche Struktur

Auf deiner Über mich Seite ist es wie auf jeder anderen Seite im Internet auch wichtig, dass sie gut lesbar ist. Das erreichst du am einfachsten dadurch, das du kurze Absätze schreibst, mit optischen Elementen arbeitest, Weißraum lässt und viele Zwischenüberschriften, Tabellen und Aufzählungen nutzt.

Du solltest deine Über mich Seite auf jeden Fall auf einem mobilen endgerät testen. Nach dem Motto “Mobile First” solltest du deine Webseite so optimieren dass sie auf dem Smartphone super aussieht und gut lesbar ist. 

97% der 16 bis 34 Jährigen lesen Informationen auf Webseiten auf dem Smartphone.

Eine eindeutige bezeichnung im Menü

Deine Über mich Seite sollte in der Navigation auch genauso heißen. Die Über mich Seite ist die meistgeklickte Seite deiner Webseite, Daher solltest du sie nicht hinter experimentellen Bezeichnungen verstecken sondern dem Leser die Navigation so einfach wie möglich machen.

Jens Evers

Jens Evers ist der Gründer von mehrBlog. Er ist WordPress-Fan, Blogger und SEO-Experte seit mehr als 10 Jahren. Seine Spezialität ist das erstellen Themen-relevanter Blogs. Er zeigt dir wie du Traffic auf deine Inhalte Leitest und wie du durch wertvolle Beiträge mehr Geld verdienen kannst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Meine neusten Artikel